Kooperationen

 

Union 09…Ein Verein im Herzen der Stadt…mit Herz für die Stadt!

„Sport vor Ort“  ist eine Kampagne der Stadt Mülheim … in Verbindung mit Einrichtungen der Stadtteile … und den Grundschulen … es geht um sportliche Angebote für die Kinder, die noch keinen Vereinssport betreiben! Dort kommt also der Sport zu den Kindern!

 

Angeboten werden Fussball-AG’s an der Martin-von-Tours Grundschule am Muhrenkamp, sowie an der Grundschule Trootsstr.

 

“Das Kooperationsprojekt wird durch das Kommunale Integrationszentrum, den Mülheimer SportService und die Sozialagentur der Stadt Mülheim an der Ruhr unterstützt und durch das Stadtteilmanagement koordiniert.”

-> Erfahren Sie mehr <-


 

Kooperation mit dem Mülheimer Sportbund

 

„Der Mülheimer Sportbund setzt an dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder an. Er will allen Kindern den Zugang zu Bewegung, Spaß und Freude ermöglichen.

 

Jedes Grundschulkind, das noch nicht Mitglied in einem Sportverein ist, erhält einen Sportgutschein. Dieser ermöglicht eine kostenlose, einjährige Mitgliedschaft in einem Sportverein.“

 

Quelle:MSB Mülheimer Sportbund

-> Erfahren Sie mehr <-


Kampfsportakademie Hauffe jetzt Partner bei uns…

 

Frank Hauffe kam schon als 6-jähriger mit den asiatischen Kampfkünsten in Berührung, wobei der Weg über KungFu, Karate und Judo letztendlich zu den koreanischen Kampfkünsten, insbesondere Taekwondo, führte. Hier spielte ein koreanischer Großmeister eine entscheidene Rolle, welcher ihm auch den Weg nach Korea, sowie in ein buddistisches Kampfkunst-Kloster ebnete.

 

Die Ausbildung dort (Kwang-Ju, Korea) führte dann auch zum Meistertitel in Hapkido, so dass Frank Hauffe mittlerweile den Großmeistertitel in Hapkido und Taekwondo trägt.

 

Nach erfolgreicher Wettkampfzeit während seines Dienstes bei der Bundeswehr 1989 bis 1991 ist Frank Hauffe auch einer der wenigen, die es in Korea geschafft haben, erfolgreich für ein Hochschulteam in Seoul zu kämpfen. Das führte dann auch wieder zu längeren Taekwondo Aufenthalten in Korea. Seitdem fliegt er regelmäßig ins Kukkiwon nach Seoul und bildet sich dort weiter. Auch das Kloster, in welchem er gelernt hat, besucht er regelmäßig, um auch im Bereich Hapkido auf dem neuesten Stand zu bleiben.

 

-> Erfahren Sie mehr <-