Chronik

Unsere Historie

 

Gründungszeit

 

Der Name “Union” bedeutet bekanntlich Vereinigung – unsere Union ist wirklich eine Vereinigung. Sie entstand 1919 aus dem Zusammenschluss der Vereine “Fürst Bismark”, “Teutonia” und “BV Dimbeck”.

 

Der älteste Verein – Fürst Bismark – wurde bereits 1909 gegründet. Der Vater dieses Vereins und des Zusammenschlusses der drei Vereine war “Jan Pips” (auf dem Bild der 2. von links), so dass man ihn heute mit Fug und Recht als den Gründer des TuS Union 09 Mülheim e.V. bezeichnen kann .

 

 

Die Jahre 1909 – 1919

 

1909 Gründung des Ballsportvereins „Fürst Bismarck“
1910 Fertigstellung des Kahlenbergsportplatzes
1911 Aufnahme in den Westdeutschen Spielverband Gründung des Ballspielvereins “Teutonia” sowie des BV “Dimbeck”
1914-1918 1. Weltkrieg – Einstellung des Spielbetriebs
1919 Vereinigung der 3 Vereine zum “Sportklub Union 09″

 

Die Jahre 1920 – 1928

 

1920 Einweihung des Sportplatzes an der Dimbeck
1922 – 1924 Gaumeister, dazu 1924 Kreismeister

 

Der Vorstand im Jahre 1923

 

Stehend_v.l.n.r.: Rich. Küpper, Wilh. Dungs, Willi Zorn, Paul Bode, Herm. Wiescher

Sitzend_v.l.n.r.: Math. Keienburg, Erich Stamm, Wilh. Meißler, Heinr. Rühl, Heinr. Heckhoff

 

1925 Aufstieg zur 2. Bezirksklasse (siehe Foto unten)

 

  1. Mannschaft im Jahre 1925

 

v.l.n.r.:“Ötte” Ahlborn, ”Hennes” Otto, “Jupp” Kronenberger, “Hein” Schiffmann, “Hasso” Haakert, “Hein” Buchloh, “Hein” Schauenburg, “Witte” Brings, “Jänni” Brings, “Wimm” Brings

Torwart: Heinrich a.d. Fünten

 

1927 Inoffizieller Stadtmeister und Sieger um den Preis der “Mülheimer Zeitung”
1928 Umzug zur Südstraße

 

Die Jahre 1932 – 1946

 

1932 Gruppensieger ohne Aufstieg
1933 Aufstieg zur 1. Bezirksklasse
1937 Aufstieg in die Bezirksliga
1938 Abstieg in die 1. Bezirksklasse
1939 – 1945 2. Weltkrieg – Aufrechterhaltung des Spielbetriebs bis Ende 1944
1945 Wiederaufnahme des Spielbetriebs
1946 Zuordnung zur Bezirksklasse

 

Die Jahre 1954 – 1959

 

1954 Abstieg in die 1. Kreisklasse
1955 Aufstieg in die Bezirksklasse
1956 Aufstieg in die Amateurliga (Landesliga)

 

 

  1. Mannschaft im Jahre 1956

 

Obere Reihe v.l.n.r. Gather (Trainer), Pappe, Balzer, Wilms, Lukassen, Küpper, Eberz (Obmann), Hense (Linienrichter)

Mittlere Reihe v.l.n.r.: Lanfermann, Gehrken, Rücker

Untere Reihe v.l.n.r.: Klöckner, Peters, Iland

 

1957 Abstieg in der Bezirksklasse
1958 9. in der Bezirksklasse
1959 10. in der Bezirksklasse

 

Die Jahre 1960 – 1969

 

1960 14. in der Bezirksklasse
1961 Abstieg in die 1. Kreisklasse und Mülheimer Pokalsieger
1962 5. in der Kreisklasse
1963-1966 Jeweils 3. in der Kreisklasse
1967 Aufstieg zur Bezirksklasse

 

 

  1. Mannschaft im Jahre 1967

 

Stehend_v.l.n.r.: Vorsitzender Karl Schmidt, Herbert Kreißel, Fritz Reiners, Manfred Gebauer, Günter Bovenkerk, Klaus Schulten, Wolfgang Matysiak, Heidefried Strunk, Peter Stolpe, Hansjörg Schulten, Erich Kuik, Trainer Karl-Heinz Haase

 

Vordere_Reihe_v.l.n.r.: Günter Schmidt, Lothar Verhoeven, Fritz Haberer, Manfred Wagner, Horst Ehring, Bernd Schäferdiek, Werner Lauterfeld, Hans-Jürgen Baas

 

1969 10. in der Bezirksklasse, Aufstieg der 2. Mannschaft in die 1. Kreisklasse

 

Die Jahre 1970 – 1979

 

1970 5. in der Bezirksklasse,  Abstieg der 2. Mannschaft in die 2. Kreisklasse
1971 5. in der Bezirksklasse, Gewinner des Ferdinand- Pierburg-Pokals (Feld)
1972 13. in der Bezirksklasse

Gewinner des Ferdinand- Pierburg-Pokals(Halle)

1974 11. in der Bezirksklasse, Aufstieg der ungeschlagen gebliebenen 2. Mannschaft in die 1. Kreisklasse – erstmalige Meldung einer 4. Mannschaft in der 3. Kreisklasse (mit Unterbrechungen bis 1992)
1975 Abstieg in die 1. Kreisklasse, somit waren zwei Mannschaften in der gleichen Spielklasse – Willi Kronenberger übernimmt den Vorsitz des Vereins und engagiert den zuvor beim MSV 07 erfolgreich gewesenen Axel Benzinger als Trainer – dieser formt gemeinsam mit dem neuen Sportlichen Leiter Peter Kretz jr. eine neue erfolgreiche Mannschaft
1976 Aufstieg zur Bezirksklasse , Abstieg der 2. MS in die 2. Kreisklasse
1977 Hallenstadtmeister, Abstieg in die 1. Kreisklasse
1978 Vizemeister. in der 1. Kreisklasse (101:35 Tore)
1979 Aufstieg zur Bezirksklasse

 

  1. Mannschaft im Jahre 1979

 

Obere_Reihe_v.l.: Trainer Axel Benzinger, Manfred Gebauer, Freddy Strottmann, Michael Rejek, Peter Stachelhaus, Bernd Frielingsdorf, Rudi Kleinpaß, Manfred (Fitze) Janssen, Uwe Reiff, Obmann Peter (Mecki) Stolpe

 

Unten: Heinz (Ente) Will, Manfred Neyenhuis, Heinz Klauß, Lothar Schoofs, Klaus Külschbach, Günter Bovenkerk, Hansi Wendler, Dieter Korte, Betreuer Udo Brands

 

 

Die Jahre 1981 – 1989

 

1981 Übernahme der “Alten Schildermalerei” und Umbau zum Vereinsheim
1983 Abstieg in die Kreisliga A, Abstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B
1984 Die C -Junioren qualifizieren sich für die Niederrheinliga
1985 Sportlicher Tiefpunkt, schlechteste je erreichte Platzierung der 1. Mannschaft: 13. der Kreisliga A
1986 Beste Saison der C-Junioren in der Niederrheinliga
4. Tabellenplatz mit 33:11 Punkten und 48:17 Toren 

Gründung der jetzigen U80

Bild von 2019

1988 Meldung einer 5. Mannschaft in der Kreisliga C
1989 Meister der Kreisliga A ohne Aufstieg

Aufstieg der 2. Mannschaft in die gleiche Spielklasse

 

 

Die Jahre 1990 – 1999

 

1990 Abstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B

Abstieg der C -Junioren aus der Niederrheinliga
5. Mannschaft wird 2. der Kreisliga C

1991 Aufstieg zur Bezirksliga, Hallenstadtmeister
1993 Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga A
1994 Aufstieg der C-Junioren in die Niederrheinliga
1995 Hallenstadtmeister,  Abstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B
1996 Aufstieg 1. Mannschaft in die Landesliga
Aufstieg der A- & B-Junioren in die Niederrheinliga
Abstieg C-Junioren aus der Niederrheinliga
1997 Hallenstadtmeister
Die A-Junioren belegen den 12. Platz in der Niederrheinliga
Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B
1998 Die C- Junioren qualifizieren sich letztmalig für ein Jahr für die Niederrheinliga
1999 Hallenstadtmeister

 

Das 20. Jahrhundert

 

Die Jahre 2000 – 2010

 

2000 Aufstieg zur Verbandsliga und Hallenstadtmeister
beste Platzierung der B-Junioren in der Niederrheinliga: Vizemeister hinter RW Oberhausen
2001 8. Platz in der Verbandsliga (Meister Bor. Wuppertal)
2003 Hallenstadtmeister, Die beste Saisonplatzierung aller Zeiten: 7. Platz in der Verbandsliga Niederrhein, B-Junioren steigen nach 7 Jahren Zugehörigkeit aus der Niederheinliga ab
2004 Hallenstadtmeister, Abstieg in die Landesliga
2006 Abstieg in die Bezirksliga, Abstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga B
2007 Alte-Herren werden Hallenstadtmeister

Gründung des Inklusionsteam durch Frank Rundt. Frank Rundt war später auch Jugendleiter und früher selbst aktiver Kicker.

 

Inklusionsteam im Jahr 2007

Bild: Heinz Haas

 

2008 Endrunde der Hallenstadtmeisterschaft wird abgebrochen, Bezirksligameister und Aufstieg in die Landesliga Niederrhein Gruppe 1
Die aus dem Stamm der A-Jugend als „Perspektivteam“ neu gebildete 3. Mannschaft erzielt als Tabellendritter der Kreisliga C auf Anhieb, die beste Platzierung die je eine dritte Mannschaft erzielte.
2009 Hundertjähriges Bestehen, Die Zeit des Aschenplatzes anne Süd ist Geschichte! Umbau der Sportanlage zu einem Kunstrasenplatz

 

Die Jahre 2011 – 2019

 

2011 Hallenstadtmeister
2012 Abstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga

Aufstieg der 2. Mannschaft in die Kreisliga A

Aufstieg der A-Junioren in die Kreis-Leistungsklasse

Der 1. Vorsitzende Jürgen Wehrenbrecht tritt aus privaten Gründen von seinem Amt zurück

2013 Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga A
2014 15. Platz ser 1. Mannschaft in der Kreisliga A

B-Jugend gewinnt Stadtpokal

Alte Herren Hallenstadtmeister

2015 8. Platz der 1. Mannschaft in der Kreisliga A

Alte Herren Hallenstadtmeister

2016 15. Platz der 1. Mannschaft in der Kreisliga A
2017 Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga B, 2. Mannschaft steigt in der Kreisliga C ab.

10. jähriges Jubiläum Inklusionsteam

2018 5. Platz der 1. Mannschaft in der Kreisliga B

C-Jugend gewinnt Stadtpokal

2019 11. Platz der 1. Mannschaft in der Kreisliga B

  

Die Jahre 2020 – 20..

 

2020 Alte Herren Hallenstadtmeister

Der FVN unterbricht im März wegen der Corona-Pandemie die Saison; Spiel- und Trainingsbetreib werden eingestellt.

Ende Juni bricht der FVN die Meisterschaftssaison 2020/2021 ab; es gibt nur Aufsteiger; keine Absteiger. 1. Mannschaft wird 12. in der Kreisliga B. A- und D-Junioren bleiben in der Leistungsklasse, C-Junioren steigen nach der Qualifikation ab.
am 2.11.20 wird die Saison 20/21 vom FVN wegen Corona unterbrochen; auch der Traininsgbetrieb muss aufgrund der Vorgaben des Bundes, des Landes und der Stadt eingestellt werden.

2021 Im März darf mit jungen Jahrgängen und kleinen Gruppe wieder trainiert werden.
Am 19.4. beendet der FVN die Saison ohne Wertung. Es gibt keine Auf- oder Absteiger.
C- und B-Junioren bewerben sich  nach Vorgaben des FVN für die Leistungsklasse.