Kick’n’Body Fußballcamp 2016

Tag 1

Es war ein geglückter Auftakt des 2. Oster- Fußball- Camps an der Südstraße. Rund um die Platzanlage wurde es kurz vor Beginn richtig eng.

 

Der Spaßfaktor lag am oberen Ende der Skala und selbst der Wettergott hielt sich nicht an die düsteren Wettervorhersagen für die Woche.

 

Nach der Begrüßung folgten viele technische Übungen, bevor zum Nachmittag auf die unterschiedlichten Spielformen gewechselt wurde.

 

Hier die Statistiken:

 

8 Trainer  –  92 Kinder  –  über 150 Zuschauer  –  280 Fischstäbchen  –  20 kg Kartoffelpüree  –  20 kg Spinat  –  92 Durstlöscher  –  10 Kisten Wasser  –  10 kg Äpfel  –  10 kg Bananen

 

Vielen Dank an der Stelle an Andreas Hamm, für die inhaltlich,genauen Daten.

 

Das Team der Camptrainer vor dem Match gegen die Ü32 … komischer Vogel inklusive !! o.v.l. Björn Joppe, Ivan Klasnic, Pat Naumann, Carlo, Rene (Legat) Lewejohan, Kay Hödtke u.v.l. Gordon Plate, Norman Landgraf, Kevin Schulz, Mike (Ara) Rietpietsch, Tim Stein, Daniel Rehers

 


 

Tag 2

 

Mehr Fußball geht einfach nicht … !!!!

 

Als heute Abend um 20.30 Uhr tatsächlich noch immer ein paar „Verrückte“ hinter dem runden Leder herjagten war bereits eins klar … auch das Camp 2016 ist und wird wieder ein voller Erfolg !! Und das heutige Programm hatte es absolut in sich.

 

Um 10.00 Uhr gingen wieder alle 92 Kids auf dem Rasen anne Süd mit viel Fleiß und Eifer zu Ihren Trainern und lauschten den einzelnen Übungen. Parallel bereiteten die fleißigen Helferlein 400 halbe belegte Brötchen vor, denn es sollte ein langer Tag werden. Nach dem Trainingsende und anschließendem Umziehen gab es für alle ein Lunchpaket und mit 2 großen Bussen machte sich der Tross auf nach Gelsenkirchen zum Trainingsgelände des FC Schalke 04. Nun konnten sich die Kinder mal entspannt zurücklehnen und den Profis bei Ihren mehr oder weniger 🙂 schweißtreibenden Übungen zuschauen. Und die Herren Huntelaar, Geis & Co. zeigten das eine oder andere Kunststückchen. Toll, wie sich die Profis auch nach dem Training noch Zeit für unsere Campteilnehmer nahmen und auf den neuen Pullis und sogar Fußballschuhen Ihre Initialien hinterließen.

 

Um 18.00 Uhr erreichte man schließlich wieder die Südstr. und nun hatten die 92 Kids die Gelegenheit Ihre Trainer mal in Action zu sehen. In einem freundschaftlichen Kick gegen unsere Ü32 (danke an dieser Stelle nochmal für eure Zusage) zeigten Ivan, Kay & Co. besonders im zweiten Durchgang, dass sie das Fußball spielen durchaus nicht verlernt haben !! Unbekannten Gerüchten zufolge soll auch ein menschgewordener Papagei mitten auf dem Spielfeld gelandet sein und dem Spiel aktiv beigewohnt haben !!! Stimmt doch Mike oder ?? 🙂

 

Alles in allem wieder ein geiler Tag anne Süd für ALLE !!!!


 

Tag 3

 


 

Tag 4

Spektakulärer Auftritt zieht internationale Kreise !!

„Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ 

ein vielzitierter Ausspruch, den die meisten von uns sicherlich kennen dürften. Aber „Ein Ara macht Union verrückt“ ist dann wohl doch eher der Kategorie UNBEKANNT  zuzuordnen.

 

 

Aber wollen wir die ganze Geschichte chronologisch der Reihe nach erzählen. Aufmerksame Leser unserer Homepage und alle Interessierten rund um unser dieswöchiges Fußballcamp ist es sicherlich nicht entgangen, dass am Mittwoch abend ein freundschaftlicher Kick zwischen den Camp-Trainern und unserer Ü32 stattfand. Während sich 21 Kicker in ihren ganz normalen rot-schwarzen bzw. schwarz-weißen Trikots warm machten und dem Spielbeginn entgegen fieberten, fiel ein Kicker durch ein mehr als merkwürdiges Outfit auf. Der im letzten Jahr noch durch zu wenig Kleidung auffallende Mike Rietpietsch („1-2-3 Oberkörper frei“ … und das bei knapp 4 Grad!!) lief in einem roten Papageienkostüm auf. 

 

Der Hintergrund war eigentlich ganz einfach und machte bereits nach kurzer Zeit die Runde: beim obligatorischen Lattenschießen der Camp-Trainer untereinander zog Mike schlichtweg den Kürzeren. Und die Strafe war nicht das oftmals übliche Po-Schießen sondern das Tragen des Kostümes während des gesamten Spiels. Soweit so gut … alle Zuschauer und insbesondere die Kids des Camps, die dem abendlichen Spiel noch beiwohnten, hatten ihren sichtlichen Spaß an dem Gaudi !! Doch die tatsächliche Tragweite dieser als Spaß angedachten Kostümierung wurde erst einige Stunden bzw. im Laufe des nächsten Tages bekannt. Ohne sich der weiteren Konsequenzen bewusst zu sein, wurden Bilder und sogar Videos des bunten Vogels Mike in den sozialen Netzwerken präsentiert und geliked bzw. kommentiert. Doch genau dies brachte die Lawine dann endgültig ins Rollen.


Auftritt eines männlichen Papageis derart einzigartig war und ist, dass eine Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO erfolgen soll“, so Römer. Das Aufnahmeverfahren sei dabei an strenge Richtlinien gebunden, um das endgültige Wohlwollen aus Paris zu erhalten. Die Kriterien zur Aufnahme sind dabei für das hier vorliegende Phänomen des Papageis wie gemacht. Dort heißt es wörtlich:

 

„Das Komitee betrachtet ein Gut als von außergewöhnlichem universellem Wert, wenn das Gut einem oder mehreren der folgenden Kriterien entspricht. Angemeldete Güter sollten daher:

 

(ix) außergewöhnliche Beispiele bedeutender im Gang befindlicher ökologischer und biologischer Prozesse in der Evolution und Entwicklung von Land-, Süßwasser-, Küsten- und Meeres-Ökosystemen sowie Pflanzen- und Tiergemeinschaften darstellen;

 

Allen Anwesenden dürften diese Gedanken am Mittwoch abend sicherlich schon während des Spiels gekommen sein und die Anerkennung neben Berühmtheiten wie dem Kölner Dom oder der Klosterinsel Reichenau hoffentlich nur zur reinen Formsache werden. Wir gratulieren Mike bereits jetzt schon mal zu diesem tollen Meilenstein in seiner Karriere !!!

 

Welche Drähte bei so einer Aktion wann, wie und in welche Richtung glühen ist uns sicherlich nicht bekannt, aber was sich dann am Donnerstag vormittag ereignete, stellte nun alles in den Schatten.

LONDON CALLING“ muss sich erneut Wolfgang Terjung gedacht haben, als am gestrigen Donnerstag um exakt 10.21 Uhr sein Handy bimmelte und sich eine englische Stimme aus dem fernen London meldet. „We heard there was the biggest football playing parrot ever on your field“, begann der zur Guiness World Records gehörende Herr am anderen Ende der Leitung. “Ohhh, I think you are speaking about Mr. Ara Rietpietsch” antwortete Terjung geistesgegenwärtig, sich sehr wohl an den schrägen Vogel erinnernd. Es stellte sich im Verlauf des Gespräches heraus, dass Mike mit seinem Auftritt auf dem Grün an der Südstr. wohl einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde 2016 schaffen kann und zu 99,99 % wird. Ob es jetzt die Kategorie „menschgewordenes Tier“ oder „tiergewordener Mensch“ sein wird, konnte der Herr aus England noch nicht genau sagen. 

 

Jedenfalls gab Terjung grünes Licht eine Delegation aus London im Laufe des heutigen Freitag vormittag zu empfangen, um die Echtheit des Auftrittes anhand von Fuß- und Federspuren auf der gesamten Platzanlage zu untersuchen. Eigens hierfür wurde am Freitag die Platzanlage zwecks Spurensicherung gesperrt ! Hier zählt sicherlich jedes Detail und Beobachter des Spektakels am Mittwoch, die jedoch namentlich nicht genannt werden möchten, gaben zu Protokoll, dass die Beweissicherung unmittelbar auf dem Platz nicht schwer werden dürfte, da sich Mike wohl während der gesamten Spielzeit mehr oder weniger am oder im Mittelkreis aufhielt, um von hier aus „mit Auge“ das Spiel zu lenken !!!

 

 

Terjung hierzu noch einmal: „Es macht mich natürlich unheimlich stolz, dass wir als normaler Stadtverein derart in den internationalen Fokus geraten und über die Stadtgrenzen hinaus Werbung für unseren Verein machen können. Wir haben Mike als Danke schön sogleich eine lebenslange kostenlose Mitgliedschaft bei Union 09 angeboten, die er bereits dankend angenommen hat. Mike ist und bleibt ein gern gesehener Gast anne Süd !!“ 

Zum Ende des gestrigen Tages schmunzelte Terjung und scherzte “fehlt nur noch ein Anruf der ARD und dem Verstehen-Sie-Spaß-Team“